Corona Updates

Regelungen für Chorproben und -auftritte: Chorsänger*innen und Chorleitende

Grundsätzlich ist mit Blick auf das hohe Ansteckungsrisiko das Singen im Freien dem Singen in geschlossenen Räumen vorzuziehen. 

+++Chorveranstaltungen (Proben, Auftritte) in geschlossenen Räumen und im Freien können nur unter der 2G-Bedingung und zusätzlichem negativem Test stattfinden, (d.h. es dürfen grundsätzlich nur geimpfte und genesene Personen teilnehmen)+++

  • Die Auffrischimpfung ersetzt NICHT den negativen Test bei Chorsänger*innen.
     
  • Das Tragen einer FFP2-Maske, auch beim Singen, und ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Sänger*innen werden dringlich empfohlen.
     
  • Für Kinder und Jugendliche gelten die 2G-Ausnahmeregelungen, siehe II: "Ausgenommen von der 2G-Regelung sind Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, die ab 6 Jahren negativ getestet sein müssen. . Bei Schüler:innen (unter 18 Jahre), die einer regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, gilt als Nachweis der Schülerausweis oder eine BVG-Schülerkarte. nicht der Fall. Während der Ferienzeit müssen daher auch Schüler*innen eine negative Testung im Sinne von § 6 VO nachweisen, sofern sie nicht geimpft oder genesen sind.
     
  • Für Kinder- und Jugendchöre wird trotzdem dringlich ein negativer Test empfohlen. Wenn nicht alle Kinder negativ getestet sind, gilt ein Mindestabstand von mind. 2 Metern, oder das Tragen einer Maske, auch beim Singen.
     
  • Es gelten weiterhin die Regelungen zur Anwesenheitsdokumentation.
     
  • Auch unter der erweiterten 2G-Regel müssen die Räume regelmäßig, der räumlichen Situation entsprechend und nach Ermessen des Veranstalters, gelüftet werden.
     
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 10 zeitgleich anwesenden Personen, ausgenommen Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres, dürfen nur unter der 2G-Bedingung zuzüglich Test nach § 9a stattfinden. Veranstaltungen im Freien mit mehr als 10, höchstens jedoch 1.000 zeitgleich anwesenden Personen dürfen nur unter der 3G-Bedingung stattfinden. Personen, die bei Veranstaltungen künstlerische Darbietungen aufführen oder sonst für den Ablauf der Veranstaltung unabdingbare, nicht von anderen Personen vertretbare Beiträge einbringen, müssen nicht zum Personenkreis nach § 8 Absatz 2 Nummer 1 bis 4 gehören, wenn sie mittels eines Tests gemäß § 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 negativ getestet sind.

Alle Einzelheiten finden Sie auch im aktuellen Hygienerahmenkonzept. Wir bitten Sie, wie bisher sehr verantwortlich mit diesen Regelungen umzugehen.

Hygienerahmenkonzept (v. 15.01.2022)

Chorveranstaltungen - Besucher*innen und Mitarbeitende

Folgende Regelungen gelten für Kulturveranstaltungen:

In geschlossenen Räumen unter 10 PersonenMindestabstand ODER negativer Test + FFP2-Maske (außer am festen Platz)
In geschlossenen Räumen ab 10 bis zu 200 Personen2G+negativer Test+durchgehend FFP2-Maske
In geschlossenen Räumen ab 200 bis zu 2000 Personen mit maschineller Lüftung2G + negativer Test + durchgehend FFP2-Maske, Fester Sitzplatz
Im Freien unter 10 PersonenMindestabstand ODER negativer Test + FFP2-Maske (außer am festen Platz)
Im Freien ab 10 bis zu 1000 Personen3G + FFP2-Maske (außer am festen Platz)
Im Freien ab 1000 bis zu 3000 Personen2G + Mindestabstand ODER negativer Test + FFP2- Maske (außer am festen Platz)

Zusätzlich gilt:

  • Für Kulturveranstaltungen bis zu 10 Personen gilt Mindestabstand und FFP2-Maskenpflicht. Der Mindestabstand kann nur unterschritten werden, wenn alle Personen negativ getestet sind.
     
  • Nicht mitgezählt in der 10-Personen-Grenze sind Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.
     
  • Bei Veranstaltungen mit mehr als 10 und bis zu 200 Personen gilt die 2G-Bedingung, zusätzlich müssen Personen, die eingelassen werden, einen negativen Test vorzeigen und eine FFP2-Maske tragen, auch am festen Platz. Die Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Personen.
     
  • Der zusätzliche Test entfällt für Personen, die eine Auffrischimpfung (Booster) erhalten haben, § 9a VO. Ein zusätzlicher Test (ggf. Selbsttest Zuhause) sollte aber allen Besucher:innen dringlich empfohlen werden.
     
  • Die konkrete Zahl der Teilnehmenden richtet sich nach den räumlichen Gegebenheiten bzw. den Abstandsregelungen.
     
  • Mitarbeiter*innen mit unmittelbarem Publikumskontakt und solche, die sich innerhalb der Betriebs- und Veranstaltungsräume aufhalten, müssen geimpft oder genesen sein oder an jedem Tag des Arbeitseinsatzes eine negative Testung nachweisen (§ 6 VO) siehe II. und durchgängig eine FFP2-Maske tragen.
     
  • Es wird dringend empfohlen, bei Veranstaltungen unter der 2G-Bedingung nur Personen im Kundenkontakt einzusetzen, die geimpft oder genesen sind.

Singen in der Schule

Für das Singen im Unterricht gilt:

Kurze Singeinheiten von maximal 12 Minuten je Unterrichtsstunde sind ohne Maske möglich.

Für Chorproben in der Schule gilt:

In Stufe grün: Chorproben können stattfinden, sofern der Probenraum so groß ist, dass zwischen allen Sängerinnen und Sängern ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann. Bei Einsatz von Luftreinigungsgeräten reduziert sich der Mindestabstand auf 1,5 Meter. Die medizinische Gesichtsmaske darf nach Einnehmen der Plätze von den Sängerinnen und Sängern abgelegt werden. Pro Probe darf das durchgehende Singen eine Dauer von insgesamt 60 Minuten nicht überschreiten. Der Probenraum ist alle 15 Minuten ausreichend zu lüften. Dauerhaft geöffnete Fenster sind zu bevorzugen. Der Möglichkeit, Proben im Freien stattfinden zu lassen, ist Vorrang einzuräumen. Auch dort gilt der Mindestabstand. Nach dem Ende einer Probe, in der insgesamt 60 Minuten gesungen wurde, muss 30 Minuten quergelüftet werden, danach muss der Raum zwei Stunden leer stehen. Vor Beginn der nächsten Probe muss wiederum 30 Minuten stoß- oder quergelüftet werden.

In Stufe gelb: Chorproben können im Freien stattfinden, sofern zwischen allen Sängerinnen und Sängern ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden kann.

In Stufe rot: Chorproben finden nicht statt.

 

Die darüber hinaus geltenden Regelungen zum Singen im Unterricht richten sich nach den jeweils aktuellen Vorgaben der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Aktuelle Information zur neuen Regelung

Neue Infektionsschutz-Verordnung (wird ständig aktualisiert)

Hier finden Sie die Verordnung zur Ansicht.

Aktuelle Links bzgl. SARS-CoV-2 und Förderungen

Soforthilfe X 2.0 für gemeinnützige Vereine und Organisationen
Zur Webseite

Stipendienprogramm des Musikfonds e.V. im Rahmen des Neustart Kultur-Programms
Zur Webseite

Aktuelle Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus (wird ständig aktualisiert)
Zur Webseite des Senats

Aktuelle Hinweise der BZgA
Zur Webseite der Bundeszentrale

Aktuelle Zahlen und Statistiken des Robert-Koch-Institutes 
Zur Webseite des RKI